Herzlich Willkommen auf der Homepage der Gemeinde Kirchwehren

Wir wünschen allen Besucherinnen und Besuchern unserer Kirchwehren- Homepage ein gutes Jahr 2021. 

Auf Grund der nahezu täglich neuen Informationen zum Coronavirus haben wir hierfür die eigene Seite "Corona" erstellt.

Hier finden Sie ab sofort alle uns bekannten Neuigkeiten, die Kirchwehren betreffen.

Spätherbst in Kirchwehren. Aufgenommen am 8. Dezember 2016
Spätherbst in Kirchwehren. Aufgenommen am 8. Dezember 2016

 

 

 

 

 

 

Wir möchten Ihnen hier viele tolle Anreize und spanende Neuigkeiten bieten, schauen Sie sich um, hinterlassen Sie einen Kommentar oder treten Sie mit uns in Kontakt.

Neuigkeiten aus Kirchwehren

Der Terminplan für 2021 ist eingestellt => siehe unter "Termine" 

 =======================================================

Nachholtermin der Ortsratssitzung vom Januar:            17. März, 19.00 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus

 

Neu: Tolle Fotos aus der Gründungszeit des Sportvereins => siehe unter "Dorfchronik"

 

Ein virtueller Rundgang durch die Kirche => siehe unter "Dorfchronik"

     

 

Unter der Rubrik "VEREINE" gibt es die Unterseite "Ortsratsprotokolle". Gehen Sie mit dem Cursor auf "VEREINE", dann wird diese Unterseite angezeigt.                  Ganz aktuell ist nun das Protokoll der Sitzung im Januar 2020 eingestellt.

Achtung: Ab dem 13. Dezember gilt der neue Fahrplan - die Links sind entsprechend aktualisiert!

Busverbindungen in Kirchwehren - Fahrplan 2020/2021

 

Linie 570  => hier klicken um zur Fahrplanauskunft zu gelangen

 

Linie 573 => hier klicken um zur Fahrplanauskunft zu gelangen

 

 

Nachtliner N 57 => hier klicken um zur Fahrplanauskunft zu gelangen

Ruftaxi Seelze => hier klicken um zur Fahrplanauskunft zu gelangen

S-Bahn ab Seelze => hier klicken um zur Fahrplanauskunft zu gelangen


Südlinktrasse vor endgültigem Verlauf

Die Fa. Tennet hat diese Woche den geplanten Trassenverlauf für die "Stromautobahn Südlink" vorgestellt.

Wie bereits vorhergesagt, soll die Trasse, von Norden kommend, westlich an Kirchwehren vorbeiführen und dann weiter Richtung Süden verlaufen.

Sie soll auch noch westlich am Sportplatz (auf dem ersten Bild gelb eingezeichnet) vorbeigehen, wobei hier kein großer Abstand möglich ist. 

Zu unserem Ort soll der Abstand etwa einen Kilometer betragen.

Der Sportplatz selbst soll bei der Bauphase nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.

Etwas weiter unten habe ich zwei Bilder angefügt, auf denen der Verlauf der Trasse gut zu erkennen ist.

Es ist zwar immer noch ein "geplanter" Verlauf, er ist also noch nicht endgültig beschlossen.

Dennoch ist davon auszugehen, dass "Südlink" dann auch so verlaufen wird.

Wer sich einmal über den gesamten Streckenverlauf informieren möchte, kann das tun wenn er hier klickt. Dann wird er zur entsprechenden Karte weitergeleitet.

0 Kommentare

Bilder zur Südlinktrasse (Vergrößern durch Anklicken)

0 Kommentare

Vorsicht vor SMS mit Schadstoffsoftware

Derzeit versuchen Betrüger in großem Stil mit falschen SMS an die Daten von Internetnutzern zu kommen.

Im Folgenden der Sicherheitshinweis des BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik):

 

"Smishing" - Achtung vor SMS-Phishing

Seit Tagen erhalten NutzerInnen von Smartphones und Handys SMS-Nachrichten, die zum Klicken eines Links auffordern. Es handelt sich dabei um das sogenannte „Smishing“ – eine Wortschöpfung aus den Begriffen SMS (Kurznachrichten) und Phishing (Diebstahl von Zugangsdaten über gefälschte Nachrichten oder E-Mails).

Smishing - SMS-Phishing

Die Täter geben etwa vor, dass die EmpfängerInnen der SMS bald ein Paket erhalten oder eine Sendung zurück an die Absenderin beziehungsweise den Absender gehen soll. Dieses Phänomen wurde bereits im Bürger-CERT Newsletter vom 18.02.2021 aufgegriffen. Damals handelte es sich um das Android Schadprogramm „MoqHao“. Seit den Ostertagen ist in manchen Fällen sogar eine persönliche Anrede zu beobachten. In den SMS befindet sich zusätzlich ein Link, hinter dem sich in den meisten aktuell beobachteten SMS-Nachrichten das Android-Schadprogramm FluBot verbirgt, das seit etwa November 2020 im Umlauf ist. Android-NutzerInnen bekommen über den Link die schädliche FluBot-App zum Download angeboten. Dabei tarnen die Kriminellen die Schadsoftware als eine für die Paketverfolgung angeblich notwendige App von bekannten Logistikunternehmen wie FedEx oder DHL. Apple iOS-NutzerInnen landen in der Regel auf Werbe- oder Phishing-Seiten.

Was tue ich, wenn ich eine solche SMS-Nachricht erhalten habe?

All diese SMS-Nachrichten haben gemein, dass Sie einen Link enthalten. Dieser Link leitet direkt zu Schadsoftware oder zu Phishing-Seiten, auf denen Sie dann sensible Informationen preisgeben sollen. Sofern Sie noch NICHT auf den Link geklickt haben, rät das BSI:

  • Klicken Sie nicht auf den Link und löschen Sie die Nachricht umgehend nach Erhalt. Sollte Ihnen der Absender oder die Absenderin bekannt sein, rufen Sie ihn oder sie zum Beispiel an und fragen Sie nach der Richtigkeit der SMS.
  • Sperren Sie über Ihr Betriebssystem die Absenderin beziehungsweise den Absender der Nachricht.
  • Laden Sie Apps nur aus den bekannten Stores herunter und nicht aus externen Quellen. Deaktivieren Sie unter Android die Installation von Apps aus unbekannten Quellen. Suchen Sie dafür in den Einstellungen nach „Apps aus unbekannten Quellen“ oder „Unbekannte Apps installieren“ und entfernen Sie dort den Haken.
  • Egal ob Android oder iOSAktualisieren Sie Ihr Gerät! IOS liegt momentan in der Version 14.4.2 vor. Android erhält Sicherheitsupdates für die Systeme 8.1, 9, 10 und 11. Tipps für einen wirksamen Basisschutz finden Sie auf unseren weiteren Webseiten.
  • Sie können bei Ihrem Mobilfunkanbieter die Drittanbietersperre aktivieren lassen. Dadurch lassen sich versehentliche Kosten oder eventuelle Kosten durch Schadsoftware weitestgehend vermeiden. Hinweise zur Umsetzung erhalten Sie über die Informationsangebote beziehungsweise Service-Portale ihres Mobilfunkproviders.

Was tue ich, wenn ich schon auf einen Link geklickt und/oder Daten preisgegeben habe?

Sollten Sie schon einen Link angeklickt oder sogar schon Software installiert haben, empfiehlt das BSI darüber hinaus:

  • Nehmen Sie Ihr Gerät aus dem Mobilfunknetz, indem Sie den Flugmodus aktivieren. Damit unterbinden Sie weiteren SMS-Versand und eine eventuelle Kommunikation von FluBot mit anderen Geräten.
  • Informieren Sie Ihren Mobilfunkprovider über Ihren Fall.
  • Prüfen Sie beispielsweise Ihr Bankkonto oder Ihren Zahlungsdienstleister auf Abbuchungen, die Sie nicht veranlasst haben.
  • Auch in diesem Fall ist es ratsam, eine Drittanbietersperre einrichten zu lassen. Hier hilft Ihr Mobilfunkanbieter weiter.
  • Erstatten Sie Strafanzeige bei der örtlichen Polizeidienststelle. Nehmen Sie dazu Ihr Smartphone zur Beweissicherungen mit.
  • Setzen Sie Ihr Smartphone auf Werkseinstellungen zurück (nachdem Sie Anzeige erstattet haben). Sichern Sie vorher alle wichtigen Daten wie Fotos, Dokumente usw. lokal (zum Beispiel über eine USB-Verbindung). Mit dem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen gehen alle gespeicherten und installierten Daten verloren. Dieser Schritt ist allerdings notwendig, um die über die aktuellen SMS-Spam-Nachrichten verteilten Android-Schadprogramme vollständig zu entfernen.
0 Kommentare

                                                                                                                                                                                                                                       Bilder freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Gesa Makowsky

Beschreibung des Wappens:
In Blau aus goldener Palisade wachsend eine silberne Kirche mit rotbedachtem Kirchturm, begleitet von zwei Dreieckschilden, rechts in Silber sieben schrägbalkenweise gestellte rote Rauten mit goldenen Nägeln (von Alten), links in Silber ein roter Kesselhut (von Ketelhodt).

Anmerkung: Die Wappenbeschreibung erfolgt in der Heraldik aus der Sicht des Ritters, der den Wappenschild vor sich trägt; daher die scheinbar seitenverkehrte Anordnung der kleinen Wappen.

Erläuterung des Wappens:
Der Ortsname, wie wir ihn nach heutigem Sprachgebrauch verstehen würden, ist hier in heraldische Bildersprache "übersetzt" worden: eine Kirche (deren Aussehen sich stark an der Wirklichkeit orientiert) und eine Flechtwerk-Palisade als "Wehr"-Zaun.

Ergänzend dazu die Wappen zweier mit Kirchwehren verbundenen Familien. Die Herren von Alten auf Dunau (dort ansässig seit 1558) hatten bis 1875 ein Erbbegräbnis im Turm der Kirche, Ernst Adam von Alten stiftete die bis heute erhaltene Barockorgel und Mitglieder der Familie leben bis heute in Kirchwehren. Die im Spätmittelalter hier ansässigen Ketelhodts sollen der Legende nach um 1500 einen Kirchenneubau finanziert haben.

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Besucherzaehler